Lanzarote Aktuell



Für Webmaster

Mountainbiken und Radfahren auf Lanzarote

Lanzarote mit dem Fahrrad entdecken

Lanzarote einmal anders

Die Kanarischen Inseln sind allgemein ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Jede einzelne hat etwas Besonderes zu bieten.
Lanzarote, die nordwestlichste der Kanareninseln, liegt Afrika am nächsten, hat ein ganzjährig sehr mildes Klima, tolle schwarze Strände und jede Menge Sehenswürdigkeiten.

mountainbiking-lanzarote-strand
Pause muss auch mal sein, vor allem wenn man an einem Strand vorbeifährt…

Auf den ersten Blick erscheint Lanzarote, vor allem nach einer langen Zeit der Trockenheit, als langweilige ausgedörrte Landschaft. Aber das stimmt ganz gar nicht.
Überall gibt es immer wieder grüne Flecken inmitten der Geröllwüste.
Zwei besonders schöne Beispiele sind das Tal der 1.000 Palmen bei Haria oder die beeindruckende Weinkultur bei La Geria.

Eine ganz eigene und sehr effektive Art, diese Insel so richtig kennenzulernen, sind Touren mit dem Mountainbike oder dem Rennrad.
Radfahren ist einfach genial, um die Insel zu erkunden.

Es gibt viele sehr schöne Touren im Angebot.
Eine der Touren führt Sie von Playa de la Chucharas über Avenida del Jabillo, vorbei am Wohnhaus von César Manrique, durch den Parque de la Marina, zum Castillo de San José und über Las Caletas wieder zurück zum Playa de la Cucharas.
Besondere Leckerbissen auf der Tour sind das Wohnhaus des Architekten Manrique, die typisch kanarische Baukunst in Arrecife oder die – von Manrique restaurierte – Burg Castillo de San José.
Diese Tour ist ungefähr 20 km lang und man sollte – mit Besichtigungen – rund 3-4 Stunden einplanen. Die Strecke ist, bis auf einen leichten Anstieg nach Tahiche recht eben und führt meist durch bewohntes Gebiet.
Es reicht ein ganz einfaches Stadtrad.

rote-felsen-lanzarote
Mountainbiking zwischen Vulkanen und Kratern…

Eine sehr anspruchsvolle Strecke für den erfahrenen Biker mit gutem Trekking– oder Tourenrad führt Sie über entweder 87 km oder, mit einigen Abstechern, über 115 km. Es geht durch sehr hügelige Landschaften und im Timanfaya-Gebirge gibt es auch recht steile Anstiege.
Sie starten in Playa Blanca und fahren über Las Hoyas, El Golfo, Yaiza, ins Timanfaya-Gebirge, nach Tiagua, Mozaga, Uga und wieder zurück zur Playa Blanca.
Ganz besonders beeindruckend auf dieser Tour sind das Fischerdorf Yaiza, die schachbrettartigen Salzpfannen bei den Lagunen von Janubio, die Höhlen von Los Hervideros oder die giftgrüne Lagune im Krater El Golfo.
Falls Sie mit Kindern unterwegs sind, dann sollten Sie diese Tour allerdings nur die ersten 43 km bis Yaiza mitmachen und von dort aus wieder zurückkehren.

Auch eine eher anspruchsvolle Tour ist die Tour von Orzola zum Jameos del Agua, über Arrieta, Harí­a, Mirador del Rio und Los Molinos zurück nach nach Orzola.
Es geht zwar nur über 47 km, aber es gibt einige sehr starke Anstiege. Die Gesamtsteigung geht über 600 Höhenmeter.
Außerdem gibt es nur wenig bis keinen Schatten.
Voraussetzung ist, neben der guten Kondition, ein intaktes Trekking- oder Tourenrad mit guten Bremsen. Auch einen Helm sollten Sie tragen.
Und auch auf dieser Tour gibt es natürlich eine Menge Sehenswürdigkeiten, so unter anderem die Cueva de los Verdes – ein Teil eines langen Höhlensystems, den Jameos del Agua – ein Schuttplatz wurde Dank des Architekten Manrique zu einem der schönsten Plätze der Welt (so sagte er selber), die weißen Häuser der Fischerdörfer Mujeres und Arrieta, das Tal der 1.000 Palmen und die Palmenstadt Harí­a.
Am Mirador del Rio liegt vielleicht der schönste Leckerbissen überhaupt – eine Aussichtsplattform mit einer in den Fels gebauten Cafeteria. Auch sie wurde – natürlich – von Manrique geschaffen.

mountain-biking-guinate
Die Landschaft auf Lanzarote ist überall zum Biken geeignet,
da die Berge nie zu hoch sind

Und dann gibt es noch eine Radtour, die vor allem auch für Kinder geeignet ist.
Sie führt über insgesamt 20 km auf der kleinen Insel La Graciosa (gehört zu Lanzarote) von Caleto del Sebo, zwischen den beiden Inselvulkanen hindurch zum Strand Playa de las Conchas, nach Pedro Barba und wieder zurück nach Caleta del Sebo.
Auf dieser Strecke gibt es absolut keinen Autoverkehr – die kleine Insel ist autofrei, allerdings auch keinerlei Einkehrmöglichkeiten. Also sollten Sie Getränke an Bord bzw. am Rad haben.
Manchmal gibt es Sandverwehungen – dann muss man halt das Rad ein Stück schieben.
Idealerweise nimmt man ein Mountainbike, aber auch mit guten City– oder Trekkingrädern ist die Tour zu meistern.
Das allerschönste an dieser Tour ist die Ruhe, die Einsamkeit. Kein Rummel, kein Massentourismus – hier kann man die bizarre Natur der Vulkankegel und das leuchtende Farbenspiel genießen.
Zum Baden zwischendurch bietet sich vor allem die Bucht bei Pedro Barba an.

Sie können natürlich selbständig diese oder andere Fahrradtouren auf Lanzarote in Angriff nehmen.
Es gibt aber auch das Angebot, an geführten Touren teilzunehmen. Hat auf jeden Fall den Vorteil, dass immer ein Ansprechpartner dabei ist, der sich auskennt.
In Puerto del Carmen und Costa Teguise gibt es etablierte Bike- und Aktivcenter. Hier können sie alles ausleihen, was es für eine Fahrradtour braucht – egal ob Mountainbike, Rennrad, Cityrad, Trekkingrad oder gar GPS-Geräte.
Hier gibt es die fachmännische Wartung für Ihr mitgebrachtes Rad von zu Hause oder eben auch die Durchführung von Exkursionen, Mountainbiketouren, Radtouren oder Wanderungen zu Fuß.

Erleben Sie Lanzarote einmal anders – erleben Sie Lanzarote vom Sattel eines Rades.
Sie werden unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nehmen.